Yoga Banner - Yoga für Kinder- Die Geschichte vom Mond zum Nachmachen

Yoga für Kinder- Die Geschichte vom Mond zum Nachmachen

Yoga für Kinder wird immer beliebter. Warum das so ist, dafür möchte ich dir sechs gute Gründe nennen. Und damit du gleich ein paar Inspirationen bekommst, laden Jenny von „Berggeschwister“, Ella von „Herzkindmama“ und ich dich herzlich zum Bloghüpfen ein. Jede von uns stellt dir eine Yoga-Übung vor, die du ganz leicht mit deinem Kind nachmachen kannst.

Yoga ist Sport

Viele Kinder haben einfach zu wenig Bewegung im Alltag. Ich möchte hier nicht den Finger erheben und dich als Schuldige dafür ausmachen, denn ich weiß ja selbst wie schwer es manchmal ist, Haushalt und Kind unter einen Hut zu bringen. Mein Sohn gehört auch zu der Kategorie Wuselkind, bei dem der Akku anscheinend nie leer wird. Mit der Babyschwester die immer dabei ist, fällt es mir manchmal gar nicht so leicht diesem Bewegungsdrang nachzukommen. Yoga bietet mir da eine perfekte Möglichkeit meinem Kind (und mir) etwas Bewegung zu verschaffen, ohne dabei gleich einen Marathon laufen zu müssen.

Yoga macht gesund

Tatsächlich gibt es Studien, die belegen dass Kinder die Yoga machen, gesünder sind. Diese Kids haben weniger Kopfschmerzen oder Rückenleiden. Auch für Kinder mit Asthma ist es perfekt, da man eine gute Atemtechnik bekommt, die den Brustkorb öffnet.

Die Psyche der Kinder

In meinem Freundeskreis habe ich schon ganz oft davon gehört, dass bereits Grundschulkinder völlig gestresst sind und ständig über Bauchschmerzen klagen. Sobald sie dann beim Arzt sind, hören die Schmerzen von jetzt auf gleich auf. Wenn man dann der Ursache etwas näher auf den Grund geht, kommt ganz oft psychischer Stress zum Vorschein. Mit Yoga geben wir unseren Kindern ein Ventil in die Hand.

Yoga für den Geist

Da wir alle sicher keinen zusätzlichen Erfolgsdruck auf ein Kind ausüben wollen, dass sowieso schon von der Psyche her gestresst ist, kann man Yoga als unterschwellige Stärkung der Leistung nutzen. Einige Schulen haben das erkannt und beginnen ihren Unterricht sogar schon mit einer kleinen Übung.

Wohin mit den Aggressionen

Ja, auch Kinder haben Aggresionen und können diese ganz oft nicht abbauen, weil sie einfach noch nicht wissen wie. Yoga hilft deinem Kind also bei einer gewaltfreien Kommunikation und dient als Abbauhilfe.

Yoga als Quality Time

Manchmal ist die Babytochter auf den Bruder eifersüchtig, wenn ich mit ihm kuschel, und umgekehrt. Jedes Kind braucht seine Quality Time mit mir und dabei hilft mir Yoga. Mein Wuselkind dreht abends kurz vor dem schlafen gehen nochmal so richtig auf. Diese Zeit nutze ich jetzt als Quality Time und baue das in unser Abendritual ein. Jetzt aber genug gequatscht, hier kommt eine kleine Yoga-Geschichte, die du ganz leicht nachmachen kannst:

Yoga1 - Yoga für Kinder- Die Geschichte vom Mond zum Nachmachen
Atme tief ein und wieder aus…
Yoga2 - Yoga für Kinder- Die Geschichte vom Mond zum Nachmachen
Beim nächsten Einatmen streckst du die Arme zur Seite aus. Der Mond geht auf uns unsere Geschichte beginnt…
Yoga3 - Yoga für Kinder- Die Geschichte vom Mond zum Nachmachen
Der Mond ist rund und wunderschön
Yoga4 - Yoga für Kinder- Die Geschichte vom Mond zum Nachmachen
Kannst du ihn sehn?
Yoga5 - Yoga für Kinder- Die Geschichte vom Mond zum Nachmachen
Ich schaue nach rechts, da ist er nicht.
Yoga6 - Yoga für Kinder- Die Geschichte vom Mond zum Nachmachen
Ich schaue nach links, da ist er nicht.
Yoga7 - Yoga für Kinder- Die Geschichte vom Mond zum Nachmachen
Zeigt er als Halbmond
Yoga11 - Yoga für Kinder- Die Geschichte vom Mond zum Nachmachen
sein Gesicht?
Yoga4 1 - Yoga für Kinder- Die Geschichte vom Mond zum Nachmachen
Der Mond ist rund und wunderschön.
Yoga9 - Yoga für Kinder- Die Geschichte vom Mond zum Nachmachen
Dort hinter den Wolken kannst du ihn sehn!

Quelle: It´s Buddha Time von Dr. Daniela Heidtmann

Unsere Übung richtet sich an alle größeren Kindergartenkinder.

Ella von Herzkindmama“ zeigt dir mit ihrer Tochter eine Übung für jüngere Schulkinder.

Auf dem Blog Berggeschwister“ von Jenny findest du eine tolle Übung die sie mit ihrer ältesten Tochter gemacht hat. Sie ist perfekt für ältere Schulkinder geeignet.

Namaste (das Göttliche in mir grüßt das Göttliche in dir!)

Herzensgrüße,

Nadine